50 Jahre Schützenverein Glonnquell Mittelstetten

50 Jahre Schützenverein Glonnquell Mittelstetten Am 25.09.2022 feierte der Verein sein 50 jähriges Bestehen zusammen mit den Patenvereinen, den Ortsvereinen und allen interessierten Mittelstettener Bürgern. Am 27.11.1972 wurde im hiesigen Gasthof „Zur Post“ der Schützenverein Glonnquell-Mittelstetten e.V. gegründet. Bereits zwei Wochen später fand die erste Gründungsversammlung statt, auf der die Satzung und der Vereinsname festgelegt wurden. Für den ersten Schießstand wurde im Anwesen von Lorenz Karl der leerstehende Schweinestall innerhalb von drei Monaten umgebaut. Durch die Eigenleistung von 400 ehrenamtlichen Stunden entstand ein Schießstand mit acht Ständen und Scheiben-zuganlagen. Seit 1987 gibt es im Verein eine Theatergruppe und jedes Jahr im Frühjahr wird mit großem Erfolg im Gasthof zur Post Theater gespielt. Um die Schützenkasse aufzubessern wird seit 1992 viermal im Jahr, immer am 1. Samstag in den Monaten März, Juni, September und Dezember in der Gemeinde Altpapier gesammelt. 1997 wurde eine neue Abteilung für Luftpistolenschützen eröffnet und eine weitere Abteilung der Böllerschützen kam 2002 dazu. Diese böllert zu verschiedenen Anlässen z.B. runden Geburtstagen, Hochzeiten und der Maibaumaufstellung. Im Jahr 2005 errichtete der Verein zusammen mit den Grasshoppers das neue gemeinsame Vereinsheim am Sportplatz. Dazu wurde das alte Vereinsheim von Landsberied gekauft und in Mittelstetten in ca. 7000 Arbeitsstunden ehrenamtlich errichtet. Hier entstanden 9 Schießstände und ein gemütliches Stüberl für ein gemeinsames Beisammensein. Beim Tag der offenen Tür 2006 wurde das Bogenschießen vorgestellt. Aufgrund der großen Nachfrage gründete sich die Abteilung Bogensport, die an jedem Freitag in der Sporthalle der Schule Mittelstetten trainiert. Am Samstag vor dem 1. Advent wird jedes Jahr ein Adventsmarkt mit vielen Verkaufsständen von selbst gemachten Handarbeiten und Christbaumverkauf veranstaltet. 2015 wurden die Schießstände auf elektronische Schießanlagen umgebaut und dort wird an jedem Freitagabend trainiert und auch die Wettkämpfe bestritten. Jedes Jahr schließt der Verein die Saison mit einem großen Grillfest ab, bei dem traditionell eine ganze Sau gegrillt wird Eine kleine Gruppe unserer Böllerschützen startete den Festtag bereits um sechs Uhr mit dem Weckruf für den Schirmherrn Bürgermeister Franz Ostermeier und unserem Schützenmeister Christian Weber. Danach begann der Tag für alle Gäste mit einem Weißwurstfrühstück im Vereinsheim. Gut gestärkt zog man anschließend zur Kirche St. Silvester. Dort zelebrierte Pfarrer Anton Brandstetter den Festgottesdienst. Er segnete die neu restaurierte Vereinsfahne und das von der Vorstandschaft gestiftete Fahnenband sowie eine von der Fahnenmutter Anni Leitmeier gestiftete Kerze zum Gedenken an verstobene Mitglieder. Unter Führung des Musikverein Althegnenberg ging es im Festzug zurück zum Vereinsheim. Nach dem Mittagessen gab es verschieden Grußworte und Ehrungen. So wurde Anton Lorchheim, für seine 30 jährige Arbeit als Vorstand des Vereins zum Ehrenschützenmeister ernannt. Anni Leitmeier wurde Ehrenmitglied für 27 Jahre als zweite Vorsitzende. Lorenz Karl stiftete dem Verein eine schöne Scheibe zum Jubiläum. Sie zeigt beide Wirkungsstätten des Vereins. Nach einem Böller-Platzschießen an dem 27 Böllerschützen aus verschiedenen Vereinen teilnahmen endeten die Feierlichkeiten.